Responsives Webdesign für alle (Geräte)!

rockit-Webseiten passen sich an die Bildschirmgröße an!

Im mobilen Kontext am Smartphone erwartet der User, am kleinen Screen schnell und gut lesbar an die Text-Inhalte zu gelangen. Navigation und Bild-Content ziehen sich elegant zugunsten der Texte zurück.
Am Tablet sollte alles bequem lesbar sein, ohne zoomen zu müssen.
Und am Desktop spielen große Bilder ihre emotionale Kraft aus und eine klare Struktur gibt vielen Elementen Raum und schafft Vertrauen. 
Und ja - Landingpages dürfen lang und schön sein!

Möglichkeiten des kontextbezogenen "resonsible" Designs

Im responsible webdesign versetzt sich der Webprogrammierer empathisch in unterschiedliche Situationen - den Kontext der Benutzer und optimiert dafür die Darstellung. Je nach der Verfügbarkeit von Sensorik, die bei Smartphones schon gut ausgebaut ist, kann die Situation des Benutzers erfasst werden. Dies beginnt bei der Bildschirmgröße des Gerätes.  

Basis für responsives Layout ist die saubere Trennung von Inhalt und Layout. rockit bevorzugt hier semantisches HTML5 - auch ein klares Plus für Suchmaschinen.

Ausbaustufe 1: responsives Design

Dies ist die von Google empfohlene Art der Anpassung an kleine Bildschirme. Es werden die gleiche HTML-Inhalte wie auf der Desktop-Seite übertragen, allerdings wird die Darstellung angepasst. Große Bilder und Hintergrundbilder können ausgeblendet werden - wird dies korrekt gemacht, erfolgt auch kein Download und das übertragene Datenvolumen sinkt erheblich - klarer Vorteil bei langsamer Netzanbindung.

Ausbaustufe 2: eigene mobile Seite

Im Unterschied zum responsiven Design werden hier die Inhalte nicht nur "versteckt", sondern tatsächlich nicht zum Device übertragen - dies reduziert das Datenvolumen und die Seite wird bei schlechter Netzanbindung deutlich schneller. Einerseits können eigene mobile Texte bereitgestellt werden, da im mobilen Kontext nicht so gründlich gelesen wird, anderseits können Bilder in verkleinerter Form übertragen werden. Diese Ausbaustufe ist anspruchsvoller und aufwendiger als das responsive Webdesign der Stufe 1- im Idealfall passt der Redakteur die Texte und Bilder für die mobile Darstellung an.